Mittwoch, November 30, 2005

Willkommen in "Romans Schneller Schnittwelt"

Roman a.k.a Le Cut Rapide ist am Montag zu mir nach Ludwigsburg gestoßen und hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Dienstagabend war der Rohschnitt fertig!
Danach setzt die Rohschnittdepression ein. Ich würd mich gerne irsinnig betrinken - leider bin ich pleite. Deshalb koch ich für Stefan, bei dem ich übernachte, und ein wenig auch für mich eine Hühnersuppe. Das hilft.
Heute dann nochmal den Schnitt angeschaut: doch nicht so scheiße wie ich dachte... eigentlich sogar ganz gut.... das kriegen wir auf alle Fälle noch richtig gepimpt. Ein paar magische Momente, hier ein paar geraffte Dialoge dort... ah das klappt.
Ich frage mich, warum mich der Rohschnitt jedesmal so abtörnt. Vor allem, da ich ja schon weiß, daß ich den Rohschnitt nicht mag und daß ich den Film, den Cutter und mich dann total Scheiße finde...
Keine Ahnung. Jedenfalls mag ich den Film, mich und den Cutter jetzt wieder.

1 Kommentar:

dave hat gesagt…

Wenn das die Hühnersuppe war, die Du damals füpr uns beide gekocht hast, dann kann sie nur glücklich machen!
"Rohschnittdepression" klingt nach einer schönen neurotischen Macke, über die wir kürzlich gesprochen haben. Ich würde mir noch einen Schal zulegen, mich ächzend in den Schnittstuhl fallen lassen, nach 3 Minuten aufstehend und leise weinend den avid verlassen. Oder bellend.
Ich bin mir sicher: Alles wird gut werden, bin gespannt!